Temerpaturüberwachung – Erfahrungsbericht nach zwei Monaten

Als erstes möchte ich gleich vornweg stellen, das Projekt Temperaturüberwachung ist ein voller Erfolg. Das System läuft absolut stabil, ohne jeglichen Aussetzter. Selbst die Installation einer neuen Fritzbox war kein Problem für das System. Als ich nach über einer Woche die defekte FritzBox durch eine neue ersetzt hatte, begann der Raspberry ohne Neustart nach ca. 5 Minuten mit der Übertragung der in der Zwischenzeit gesammelten Daten an den Webserver. Ich habe schon lange kein System mehr gesehen, welches ab dem ersten Tag so stabil gelaufen ist. Vor der Inbetriebnahem habe ich mehrere Versuche zum Thema Stromausfall und Abruch der WLAN- bzw. Internetverbindung gemacht. Das ganze System verhält sich wie fast ein Föhn. Rein in die Steckdose eine Minute warten und alles läuft wie gewollt. Macht keine Geräuche, Gerüche und der Stromverbrauch hält sich wirklich in Grenzen.

5 Gedanken zu „Temerpaturüberwachung – Erfahrungsbericht nach zwei Monaten

  1. Der Beitrag ist ja schon etwas älter … hoffe deine Temperaturüberwachung funktioniert noch immer!

    Der Raspberry ist ein absoluter Alleskönner – wenn man es kann 😉 – etwas technisches Know-How und etwas Linux-Affinität sollte man schon mitbringen.

    Grüße,
    mizziTANTE.at

    1. Sicher, der Raspberry rennt wie am ersten Tag und die Software für die Steuerung wächst mit. Gegenüber fertigen Modulen ist der RP wegen seiner Flexibilität klar im Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*